Dienstag, 13. April 2010

(milk - cow) + pot = curd

für die buddhisten endet heute das alte und beginnt morgen das neue jahr, zwei feiertage. die meisten geschäfte haben zu, die schulen haben die ganze woche frei. viele fahren in den urlaub, vor allem ins bergland, nach nuwara-eliya.
zu den bräuchen an diesem neujahrsfest gehört es, in einem topf milch zu kochen. auch sonst sind viele rituelle handlungen genau festgeschrieben - "genau" meint auch die uhrzeit, zu der sie ausgeführt werden müssen.
was man mit milch noch so alles machen kann? nun, fr. laurentius verwandelte eine flasche rohmilch, die wir von den franziskanerinnen geschenkt bekamen, und die in unserem kühlschrank nicht frischer wurde, unter der ausgezeichneten anleitung von sr. rita in ein köstliches produkt.
es braucht: eine glückliche produzentin der milch, i.e. COW (1. bild - das 2. bild zeigt ihr kalb, das auf die milch verzichten muß);

das produkt, i.e. MILK; ein leeres gefäß, i.e. POT (3. bild);

dann etwas zeit & geduld & alten ??, und dann??? dann gibt es: neuen CURD (4. bild).
ein yoghurt, köstlich erfrischend, wunderbar paßt dazu COCONUT TREACLE (schmeckt ähnlich wie maple syrup).

in den geschäften bekommt man allerdings zumeist curd aus BUFFALO milch (wasserbüffel) zu kaufen, der genauso köstlich schmeckt (vgl. italienischer mozarella).
hergestellt wird er nach derselben gleichung: (milk - buffalo) + pot = curd.


Kommentare:

  1. Liebe Mitbrüder!
    Den besten Zisterzienser-Curd habe ich bisher in Brasilien in Jequtibà getrunken, vor 13 Jahren; aber ich habe Euren ja noch nicht gekostet...
    Lieben Gruss
    P. Meinrad

    AntwortenLöschen
  2. lieber p. generalprokurator,
    du bist herzlich eingeladen, St. Bernard's House, die jüngste blüte des ordens, zu visitieren und den curd zu kosten! srilankan airlines fliegt direkt von rom nach colombo.
    ein gästezimmer, lieber p. meinrad, ist immer für dich bereit.
    p.k.

    AntwortenLöschen